Tagebuch eines Irrationalen

Neue Beiträge

Dankt mir doch nicht!

An alle Youtuber, Podcaster usw.: Dankt mir am Ende eurer Folgen nicht für den Konsum. Ich mache das nicht für euch! Genau das impliziert das Danken am Ende allerdings. Es ist eine unsäglich nervige Marotte heutiger Medienschaffender, ...

Kunst soll schön sein

Die Kunst muss sich dem Schönen widmen. Die Kunst soll angenehm zu konsumieren sein, sie soll einen ästhetischen Nutzen dem Betrachter bieten. Schöne Musik, schöne Bilder, schöne Plastiken, das fordere ich. Das Leben ist schon unangenehm ...

Wie man den eigenen Tod für Andere gut gestaltet

Die allerwenigsten Menschen suchen sich aus, wie sie sterben. Einige können es nicht, weil irgendwann das Schicksal einfach zuschlägt. Einige denken schlicht und einfach ungern an den Tod. Und andere Menschen kämen wohl nicht auf die Idee, den eigenen Tod zu planen. Die wenigen Menschen, die ihren Tod planen, gehören womöglich nicht zu der Mehrheit der Menschen, die das Leben verherrlichen.

Hauptnutzenmaximierung (5786)

Ich habe eine These, angesichts der Quasirente aus der Ökonomie, für den Alltag des Menschen: Menschliche Tätigkeiten werden sich im Laufe der Zeit so stark isolieren lassen, dass immer der jeweilige angestrebte Hauptnutzen, die Intension einer ...